Gerät anderen vorgestellt

Während mein Lebensgefährte und ich das Gerät ohne professionelle Vorkenntnisse nutzen, hatte ich gestern Abend Gelegenheit, den Sonicare AirFloss einer Bekannten zu zeigen, die ihreszeichens Zahnarzthelferin gelernt hat.

Sie war vom Gerät vollkommen begeistert, auch wenn sie der Preis für die Anschaffung im ersten Moment abschreckte. Allerdings hat sie mir direkt einen Marktforschungszettel ausgefüllt. Die Technologie, die den professionellen Geräten beim zahnarzt nacheifert, wenn sie auch die professionelle zahnpflege beim Arzt nicht ersetzen kann befand sie für die alltägliche Zahnpflege gut geeignet.

Sicherlich wirken jedoch 99€ für Menschen, die mit den mechanischen Alternativen gut zurecht kommen, etwas zu viel.

1 Kommentar 14.8.11 02:37, kommentieren

Werbung


Sonicare AirFloss

Zu Beginn dieser Woche erhielt ich die Email, dass ich ein Bewertungsticket für das Sonicare AirFloss Projekt von trnd & Phillips erhalten habe. Begeistert, da ich Mundhygiene als unglaublich wichtig erachte - durfte ich wenige Tage darauf feststellen, dass ich zu den glücklichen Teilnehmern gehöre.

Zu Beginn nächster Woche sollte das Päckchen ankommen, hieß es Donnerstag. Gerne wollte ich das Gerät schon in dieser Woche mit in meinen Urlaub nehmen, umso größer war deshalb die Freude, als Freitags der Postbote klingelte.

 

Das Päckchen direkt ausgepackt (Fotos folgen) und die Bedienungsanleitung überflogen. 24 h Ladezeit vor dem ersten Gebrauch machten eine Verwendung vor meinem Nachtdienst nicht mehr möglich, aber immerhin anschauen kann man sich das Ganze ja schon einmal:

Obwohl das Gerät auf Fotos sehr klobig wirkte, hat es ansprechende Proportionen und liegt gut in der Hand. Die etwas poröse Oberfläche des weißen Plastiks macht es angenehm griffig - bleibt abzuwarten inwieweit dies Sauberkeit und Reinigung beeinflussen wird.

 Nach dem Nachtdienst dann den Sonicare AirFloss das erste Mal auspropiert - nicht ganz 24h, aber in der "Kurzanleitung" war nur von zwei Stunden die Rede, von daher... ;-)

Bei der Bedienung fiel mir der erste negative Punkt auf. Zwar stört mich weder das etwas beängstigende Geräusch, dass der Sonicare AirFloss erzeugt, wenn noch kein Wasser im oberen System angekommen ist, noch die Spritzer am Spiegel, die sich sicher mit etwas Übung legen werden. Allerdings ist die Wasserkammer direkt unter der Einfüllöffnung gelegen und ebenso groß. Dies führt dazu, dass das Wasser beim Drehen des Sonicare AirFloss in die Senkrechte nicht nach unten abfließt, sondern direkt vor dem Deckel der Öffnung steht. Das allein wäre noch kein großes problem, jedoch vermisse ich beim Deckel der Wasserkammer ein sicheres Schließen, dass sich vielleicht auch durch ein vernehmliches geräusch verifizieren ließe. Da der Deckel aber nicht entsprechend zu Schließen ist merkt man nicht direkt wenn der Deckel nicht richtig geschlossen ist. Durch den Druck den das Wasser auf den Deckel ausübt kam es so bei mir schon vor, dass sich der Deckel während des Gebrauchs öffnete.

 Abgesehen von diesem Manko finde ich das Gerät gut geeignet. Im Gegensatz zu Zahnseide reizt es selbst empfindliches Zahnfleisch nicht. Nachdem man ein bisschen an der Position an den jeweiligen Zahnzwischenräumen herumpropiert hat, säubert der Sonicare AirFloss die Zwischenräume meiner Zähne spürbar - und das ohne das lästige Bluten, mit dem ich nach dem Einsatz von Zahnseide oder speziellen Bürstchen für die Zahnzwischenräume immer zu kämpfen hatte.

1 Kommentar 13.8.11 23:55, kommentieren